Geshe Thupten Negi Rinpoche

Geshe Thupten Gyaltsen Negi gilt als Juwel der Bön-Welt.

Geshe Thupten Gyaltsen Negi Rinpoche wurde im Lippa District Kinnour, Himachal Pradesh, Indien geboren und hatte das Glück, eine Grundschule an der staatlichen Schule in Lippa besuchen zu können.

1988 begann er seine formale Ausbildung im Kloster Menri in Dolanji, Indien. 1991 trat er in die Bön-Akademie der Philosophie ein und erhielt 2004 seinen Geshe-Abschluss (entspricht einem PhD oder Doktorat) vom Kloster Menri. Unter der Leitung Seiner Eminenz Menri Lopon und Seiner Heiligkeit, dem 33. Menri Trizin ist Geshe Negi Rinpoche der erste Inder, der den Geshe-Abschluss aus der Bön-Tradition erhalten hat.
Während seines Studiums im Kloster Menri unterstützte er Seine Heiligkeit, den 33. Menri Trizin bei Öffentlichkeitsarbeit, medizinischer Versorgung der Mönche, Studenten und Kinder und fungierte als Verbindungsperson zu den örtlichen Regierungsstellen in Fragen des Klosters Menri.

Geshe Thupten Negi gilt als das wunscherfüllendes-Juwel Indiens. Er ist sympathisch und immer bereit, anderen zu helfen. Er ist der Inbegriff liebender Freundlichkeit und Mitgefühl und wird von vielen Organisationen sowohl in Indien als auch im Westen verehrt. Seine Belehrungen berühren durch seine Wärme und direkte Klarheit.
2007 gründete Tenzin Wangyal Rinpoche zusammen mit Geshe Thupten Negi das Lishu Institut in Dehradun, Indien, ein Zentrum für das vertiefende Studium ausgewählter Bön-Lehren. Seit 2019 setzt er seine Arbeit als Präsident des Lishu Institut fort.

Seit vielen Jahren besucht uns Geshe Thupten Negi Rinpoche in Deutschland und ganz Europa und den USA.