S.H. der 33. Menri Trizin Lungtok Tenpai Nyima Rinpoche (+ 2017)

Seine Heiligkeit Lungtok Tenpai Nyima, der 33. Menri Trizin, ist das spirituelle Oberhaupt der Bön Tradition. Im Alter von 8 Jahren wurde er Mönch und erhielt mit 24 Jahren den Geshe Titel. Er hat sich speziell in tibetischer Medizin, Astronomie und tibetischer Astrologie geschult. Zur Zeit der chinesischen Invasion floh er zu Fuß, durch den Himalaya, in das nördliche Indien. Am 15. März 1968 wurde er zum 33. Abt des Menri Klosters erwählt als spirituelles Oberhaupt der Bönpo. Viele Lamas kamen aus Tibet, Nepal und Indien und gaben ihm Initiationen und Belehrungen und seine Heiligkeit praktizierte über ein Jahr lang um sich auf seine Rolle als Oberhaupt der Bönpo dem Halter aller Überlieferungslinien vorzubereiten. Seine Heiligkeit arbeitete gemeinsam mit Lopon Tenzin Namdak daran das Menri Kloster wiederaufzubauen und eine Bön Dialiektik Schule einzurichten, die vom Dalai Lama verifizierte Geshe Titel verleiht. Er gründete das Bon Children´s Welfare Center, ein Waisenhaus für die vielen Bönpo Mädchen und Jungen, die ihre Familien während der chinesischen Invasion verloren. Bis zuletzt besuchte seine Heiligkeit regelmäßig Schüler in aller Welt und setzte sich für den Erhalt der tiefgründigen Lehren des Bön ein.

S.H. der 34. Menri Trizin Lungtok Dawa Dhargye Rinpoche

< Text folgt >

Lopön Sangye Tenzin Rinpoche (+ 1978)

Lopon Sangye Tenzin wurde in die ehrwürdige Jyab`Og Familie hineingeboren, eine familiäre Überlieferungslinie von höchstem Ansehen innerhalb der Bön Tradition. Er wurde ein verwirklichter Meister in Sutra, Tantra und Dzogchen. Lopon Sangye Tenzin lebte stets sehr bescheiden und wird als einer der großen Meister seiner Generation hoch geachtet. Lopon Sangye Tenzin war geschätzter Lehrer von Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche und Tenzin Wangyal Rinpoche und war bekannt für seinen klaren, direkt zielführenden Lehrstil. Als Tenzin Wangyal Rinpoches Wurzellama, gab er ihm drei Jahre lang die formalen Dzogchen Unterweisungen aus dem Shang Shung Nyen Gyu (Orale Übertragung aus Shang Shung). Wenige Monate nach dem vollenden der Übertragung und Beginn einer weiteren Serie wurde Lopon Sangye Tenzin ernsthaft krank und bat Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche seinen Platz als Lopon am Kloster einzunehmen. Im Alter von 67 starb Lopon Sangye Tenzin Rinpoche in Dolanji. Es war sein Wunsch, aus seinen Hinterlassenschaften die Bön Dialektik Schule zu errichten.

S.E. Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche

Yongdzin (Lopon) Tenzin Namdak Rinpoche ist der „Älteste“ innerhalb der Bön Tradition. Er wurde mit 15. Jahren Mönch und im Jahr 1953 wurde er zum Lopön gewählt, dem Obersten Lehrer. Im selben Jahr erhielt er seinen Geshe Titel vom Menri Kloster in Tibet. 1960 musste Yongdzin Rinpoche nach Nepal fliehen, von wo aus er nach London ging um ein Rockefeller Studium der neun Wege des Bön zu etablieren, dem ersten westlichen Studiengang der Bön Tradition. Im Jahr 1964 ging Yongdzin Rinpoche nach Himachal Pradesh, Nord Indien und gründete die Dolanji Siedlung für Bönpo im Exil. Er gründete mit Lungtok Tenpai Nyima die Bön Dialektik Schule um die Bön Philosophie im ihrer Gesamtheit zu erhalten. Im Jahr 1987 gründete Yongdzin Rinpoche das Kloster Triten Norbutse im Westen von Kathmandu in Nepal. Bis heute reist Yongdzin Rinpoche regelmäßig zu seinen Schülern in der ganzen Welt.

S.E. Menri Lopon Trinley Nyima Rinpoche

S.E. Menri Lopon Trinley Nyima Rinpoche ist der Lopon des Menri Klosters in Dolanji, Indien. Er wurde in Dolpo in west Nepal geboren worden. Seine Familie trägt den Namen „Yangton“ und deren Vorfahren gehen zurück auf Yangton Sherab Gyaltsen, einem berühmten Meister des 11. Jahrhunderts. Er begann 1976 mit seinem Training im Alter von 10 Jahren und erhielt seinen Geshe Titel 1989 an der Bön Dialektik Schule in Dolanji, Indien und lehrt dort seit dieser Zeit. 1992 wurde er zum Lopön ernannt.

Khenpo Tenpa Yungdrung Rinpoche

Khenpo Tenpa Yungdrung Rinpoche ist der Abt des Klosters Triten Norbutse in Kathmandu, Nepal. Khenpo Rinpoche wurde 1969 in Dhorpatan in west Nepal geboren. Khenpo Rinpoche erhielt seinen Geshe Titel vom Menri Kloster in Dolanji, Indien. Er ging schließlich nach Kathmandu um seine Studien unter Anleitung von Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche weiter zu vertiefen. 1996 ernannten ihn seine Heiligkeit Menri Trizin Rinpoche und Yongdzin Rinpoche zum Haupt Lehrer des Triten Norbutse Klosters. Im Jahr 2001 wurde er als Khenpo des Klosters, durch seine Heiligkeit Menri Trizin Rinpoche und Yongdzin Rinpoche ernannt.

Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche

Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche wurde in Amritsar, Indien, geboren, kurz nachdem seine Eltern aus ihrer tibetischen Heimat während der chinesischen Kulturrevolution 1959 flüchten konnten. Im Alter von 10 Jahren wurde Tenzin Rinpoche im Menri-Kloster in der Nähe von Dolanji, Indien, als Mönch ordiniert. Er wurde von seinem Lehrer Lopön Sangye Tenzin als Reinkarnation des berühmten Meditationsmeisters, Lehrers, Wissenschaftlers und Heilers Khyung Tul Rinpoche, der in der Mitte des 20. Jahrhunderts starb, erkannt. Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche ist der Gründer und spiritueller Leiter des Ligmincha Institut und des Lishu Institut. Er ist ein hoch angesehener und geliebter Bön Buddhistischer Lehrer in den Vereinigten Staaten, Mexiko und Europa. Tenzin Wangyal Rinpoche ist bekannt für seine tiefe Weisheit, seinen authentischer Lehrstil und seine Fähigkeit, die alten tibetischen Lehren im fließendem Englisch verständlich zu machen.

Tulku Pondse Jigme Tenzin
(Jorge René Valles Sandoval)

Tulku Pondse Jigme Tenzin, geboren als Jorge René Valles Sandoval am 17. August 1996 in Chihuahua, Mexico, wird als die Reinkarnation des großen Bön-Meisters Lopön Sangye Tenzin Rinpoche angesehen. Nur wenige Wochen nach Jorge Renés Geburt informierte Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche seine Eltern darüber, dass ihr Kind die Inkarnation Lopön Sangye Tenzins sei; seine Heiligkeit Lungtok Tenpai Nyima Rinpoche bestätigte dies kurz darauf. Tulku Jorge René wurde im Dezember 1999 im Kloster Menri in Dolanji, Indien, von seiner Heiligkeit inthronisiert und erhielt den Namen Pondse Jigme Tenzin. Er wurde ebenso im Kloster Triten Norbutsé in Kathmandu, Nepal, von Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche, Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche und Khenpo Tenpa Yungdrung Rinpoche inthronisiert. Tulko Jorge René erhielt Belehrungen sowohl in beiden Klöstern, als auch in Mexiko. Seit 2000 nimmt er an Sommerretreats von Ligmincha International auf Serenity Ridge in Shipman, Virginia, teil und hat die meisten von Ligmincha Mexiko organisierten Retreats und Seminare besucht.