Wolfgang Krebs

Wolfgang Krebs (Jahrgang 1950, Restaurator am Völkerkundemuseum, Frankfurt) begegnete Tenzin Wangyal Rinpoche erstmals 1989/90 in Namkhai Norbus Zentrum in Italien und hörte dort die ersten Belehrungen von ihm. Beeindruckt von seinem Bemühen, unsere westlichen Hindernisse für das Verständnis des Dharma und speziell von Dzogchen zu verstehen und darauf einzugehen, ließ er in den folgenden Jahren keine Gelegenheit aus,  mit vollem Vertrauen bei den Retreats in Deutschland und Österreich dabei zu sein. Er war 2001 Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins Garuda Bön e.V. (jetzt Ligmincha Deutschland e.V.), der seit dem die jährlichen Retreats mit Rinpoche in Deutschland organisiert.

Wolfgang engagiert sich im Council Praxis und Lehre, transkribiert und übersetzt hervorragend Rinpoches Texte und Belehrungen. Wolfgang ist ein, seit vielen Jahren, erfahrener Instruktor und wird für seine Brillanz und seine Gabe, Rinpoches Belehrungen authentisch wiederzugeben in der Sangha hoch geschätzt.