Vollmond Meditation mit Tenzin Wangyal Rinpoche

Vollmond-Serie 2021

Frieden finden mit Körper, Sprache & Geist

Am 28. Januar 2021 können Sie online mit uns meditieren, gefolgt von einer 24-stündigen Mantra-Rezitation. Die Sitzung beginnt am Tag des Vollmonds um 10 Uhr New Yorker Zeit und endet am folgenden Tag um 10 Uhr morgens. Wir werden von der weltweiten Sangha der Praktizierenden von Ligmincha International unterstützt.

Die 24-stündige Sitzung beginnt mit einer von Tenzin Wangyal Rinpoche, Marcy Vaughn oder Alejandro Chaoul geleiteten Visualisierung, gefolgt von abwechselnden Perioden der Mantrarezitation und stiller Kontemplation sowie zusätzlichen geführten Visualisierungen. (Siehe "Über die Praktiken" weiter unten.) Rinpoche und Ligmincha-Lamas werden während der 24 Stunden die Gelegenheit nutzen, sich den Teilnehmern anzuschließen.

Über die Vollmond-Termine in 2021 werden wir in kürze detailliert berichten.

Im Gegensatz zu Rinpoches CyberSangha® Facebook-Live-Übertragungen werden die 24-stündigen Vollmond-Praktiken über Zoom in einem Online-Meetingraum stattfinden. Die Teilnahme ist kostenlos, aber es ist eine vorherige Anmeldung erforderlich; alle Einzelheiten und Anweisungen zur Teilnahme sind unten aufgeführt.

In der tibetischen Tradition fallen viele heilige Rituale und Praktiken, einschließlich der Feier des tibetischen Neujahrsfestes, mit den Mondphasen zusammen. Man sagt, dass sich die wohltuende Wirkung der eigenen Meditationspraxis zur Zeit des Vollmonds exponentiell vervielfacht. Zwölf 24-Stunden-Praxissitzungen sind für das Jahr 2021 jeweils zum Vollmond geplant. Die Termine sind unten aufgeführt. Jede Sitzung beginnt um 10 Uhr New Yorker Zeit und endet um 10 Uhr morgens am folgenden Tag. In Deutschland haben wir eine Zeitdifferenz üblicherweise 6 Stunden zur New Yorker Zeit, d.h. der Termin beginnt (meist*) ab 16 Uhr und geht bis 16 Uhr des folgenden Tages. Wenn Sie sich in einer anderen Zeitzone befinden, besuchen Sie zur Bestätigung der korrekten Zeitumstellung www.timeanddate.com/worldclock/converter.html oder gehen Sie auf www.google.com und suchen Sie nach "time New York", um zu sehen, wie spät es jetzt in New York ist (östliche Zeit der USA).

  1. Donnerstag, 28. Januar
  2. Freitag, 26. Februar
  3. Sonntag, 28. März
  4. Montag, 26. April
  5. Dienstag, 25. Mai
  6. Donnerstag, 24. Juni
  7. Freitag, 23. Juli
  8. Samstag, 21. August
  9. Montag, 20. September
  10. Mittwoch, 20. Oktober
  11. Donnerstag, 18. November
  12. Samstag, 18. Dezember

 

*In den Vereinigten Staaten beginnt die Sommerzeit am Sonntag, den 14. März 2021, in Deutschland am 28. März 2021, sodass keine Vollmond-Termine davon betroffen sind.

**In den Vereinigten Staaten endet die Sommerzeit am Sonntag, den 7. November 2021, in Deutschland wird bereits am 31. Oktober auf Winterzeit umgestellt. Auch hier sind keine Vollmond-Termine betroffen.

In der tibetischen Tradition sind Körper, Sprache und Geist als die drei Tore zur Erleuchtung bekannt, denn sie sind die einzigen Werkzeuge, die wir haben, um auf dem spirituellen Pfad voranzukommen. Jede Vollmondpraxis des Jahres 2021 markiert den Beginn eines vollen Monats mit verwandten Praktiken, Belehrungen und Dialogen. Der Monat des Körpers beginnt mit einer Vollmondpraxis am 28. Januar, die sich auf die Stille des Körpers bezieht, und wird am 26. Februar mit einer Vollmondpraxis gefolgt, die sich auf die Sprache bezieht, und am 28. März mit einer Praxis, die sich auf den Geist bezieht. Dieser dreimonatige Zyklus von Körper, Sprache und Geist wird sich dann bis zum Ende des Jahresprogramms wiederholen.

Körper bezieht sich hier nicht nur auf die physische Dimension - Erfahrungen mit unserem eigenen Körper und der greifbaren Welt um uns herum - sondern auch auf unser individuelles Identitätsgefühl als Mensch. Die Lehren, Diskussionen und Praktiken während des Monats des Körpers helfen uns, unsere körperlichen Bewegungen bewusst zu machen und/oder uns tief mit der Stille des Körpers zu verbinden. Diese Bewusstheit dient uns als Tor zu der klaren, offenen, unveränderlichen Erfahrung unserer wahren Natur.

Sprache bezieht sich nicht nur auf die Worte, die wir sprechen, sondern auch auf die Energie, die von unserer Stimme und unserem Atem getragen wird. Die Lehren, Diskussionen und Praktiken dieses Monats unterstützen uns dabei, Sprache, Mantra, andere Formen von Klang und/oder Atemübungen zu nutzen, um uns mit dem reinen, unaufhörlichen Gewahrsein unserer wahren Natur zu verbinden. Indem wir unserer Stimme erlauben, in der Stille zu ruhen, lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf die innere Stille und lassen jedes Gefühl von Anstrengung oder Kampf los. Das Ruhen in der Stille ist ein Tor zu tiefem inneren Frieden und lässt das Licht des reinen Gewahrseins aufdämmern, ein Gewahrsein, das die Quelle der positiven Qualitäten in uns und allen Wesen erhellt.

Geist bezieht sich sowohl auf unsere störenden Emotionen und andere abgelenkte Bewegungen des Geistes als auch auf die weite, offene Natur des Geistes, aus der sich alle positiven Qualitäten wie Liebe und Freude spontan manifestieren. Wenn wir lernen, tief in einem Zustand des weiträumigen Gewahrseins zu ruhen, können wir beobachten, wie sich unsere Hindernisse und Verdunkelungen ganz natürlich in die Offenheit unserer wahren Natur auflösen.

Diese Hilfsmittel können Sie sowohl bei der geführten Meditation und Rezitation des Mantras als auch bei der Praxis der stillen Kontemplation unterstützen.

Frieden finden durch Ruhe des Körpers (28. Januar 2021)

Meditation über das Verweilen in der Ruhe des Körpers [PDF]

Frieden finden durch Stille der Sprache (26. Februar 2021)

Materialien über das Verweilen in der Stille der Sprache [PDF]

Frieden finden durch Weite des Geistes (28. März 2021)

Materialien folgen

Wir bitten Sie, vor der Anmeldung die folgenden Richtlinien durchzulesen, damit dieses Treffen zu einer unterstützenden Erfahrung für alle wird:

  1. Um heiligen Raum zu schaffen und zu erhalten, gehen Sie mit Respekt und Bewusstsein in die Sitzung. Schalten Sie beim Betreten des Raumes Ihre Kamera ein, damit andere die Unterstützung Ihrer Anwesenheit spüren können; und achten Sie auf das, was auf Ihrem Bildschirm erscheint, um Ablenkungen zu vermeiden. Die Mikrofone aller Teilnehmer sind standardmäßig stumm geschaltet, mit Ausnahme der Mikrofone der vorgesehenen Übungsleiter.
  2. Sie können den Mantra-Rezitationsraum ab dem 24-Stunden-Zeitraum jederzeit und so oft Sie wollen betreten. Bitte treten Sie jedoch jeweils mindestens 30 Minuten lang ein. Wenn Sie den Raum nach der ersten geführten Meditation betreten, empfehlen wir Ihnen, Ihre persönliche Praxis zu beginnen, indem Sie die Meditation vor dem Rezitieren des Mantras selbstständig durchführen (siehe "Ressourcen für die Praxis").
  3. Wenn Sie sich registrieren, erhalten Sie einen eindeutigen Link, über den Sie die Zoom-Sitzung betreten können. Um teilzunehmen, müssen Sie sich registrieren. Wenn Sie andere kennen, die vielleicht gerne teilnehmen möchten, verweisen Sie sie an cybersangha.net, damit sie mehr erfahren und sich registrieren können.

Tenzin Wangyal Rinpoche ist ein Lehrer, anerkannter Autor und Meditationsmeister in der tibetischen buddhistischen Tradition des Bön. Als Gründer und spiritueller Leiter von Ligmincha International hat er zahlreiche Zentren und Bildungseinrichtungen in den Vereinigten Staaten, Mexiko, Südamerika, Europa und Indien gegründet. Rinpoche spricht fließend Englisch und bietet regelmäßig Online-Unterweisungen in Form von Live-Webcasts, Online-Workshops und YouTube-Videos an. Er ist bekannt für seine Wärme und Tiefe der Weisheit, seinen klaren, einnehmenden Lehrstil und seine Hingabe, die alten tibetischen Lehren in hohem Maße zugänglich und relevant für das Leben der westlichen Menschen zu machen.

Marcy Vaughn schließt sich als Praxisleiterin Tenzin Wangyal Rinpoche an. Marcy ist seit mehr als 45 Jahren eine Praktizierende des tibetischen Buddhismus und absolvierte die erste Klasse des Master-Programms für kontemplative Psychotherapie an der Naropa-Universität. Derzeit ist sie als Therapeutin in privater Praxis in Pennsylvania, USA, tätig. Sie unterrichtet Meditationskurse und leitet Retreats, die sich mit Bildern und Stimme im Heilungsprozess befassen. Marcy hat die Bücher Tibetan Sound Healing, Awakening the Sacred Body, Awakening the Luminous Mind und Spontaneous Creativity herausgegeben, die alle von Tenzin Wangyal Rinpoche stammen. Sie half bei der Gestaltung und lehrt in der 3-Tore-Akademie, einem dreijährigen Ausbildungsprogramm, das kontemplative Praktiken in eine säkulare Welt bringt.

Alejandro Chaoul-Reich hat seit 1989 in den tibetischen Traditionen studiert, und seit fast 30 Jahren in der Bön-Tradition mit Yongdzin Tenzin Namdak Rinpoche, Seiner Heiligkeit Lungtok Tenpai Nyima Rinpoche und Tenzin Wangyal Rinpoche. Er hat einen Doktortitel in tibetischen Religionen von der Rice University und ist der Direktor des Mind Body Spirit Institute am Jung Center of Houston. Seit 20 Jahren lehrt und erforscht er die Vorteile der tibetischen Geist-Körper-Praktiken für Menschen, die von Krebs betroffen sind. Alejandro ist Contemplative Fellow am Mind & Life Institute und ist der Autor von Chöd Practice in the Bön Tradition (Snow Lion, 2009) und Tibetan Yoga for Health & Well-Being (Hay House, 2018).

Aktuelle Meldungen

28.02.2021: Die Anmeldung für den nächsten Vollmond (24-Stunden Zoom) am 28. März ist eröffnet.

24.02.2021: Meditationsanleitung für den 26.02.2021 ergänzt ("Ressourcen für die Praxis").

19.02.2021: Wir haben die Mediationsanleitung vom 28.01.2021 überarbeitet. Das Update steht ab sofort zur Verfügung ("Ressourcen für die Praxis").

30.01.2021: Die Anmeldung für den nächsten Vollmond (24-Stunden Zoom) am 26. Februar ist eröffnet.

26.01.2021: Meditationsanleitung für den 28.01.2021 ergänzt ("Ressourcen für die Praxis").

21.01.2021: Beschreibung des Jahresprogramms 2021 ergänzt ("Über die Praxis").

17.01.2021: Die Anmeldung ist bereits eröffnet. Inhalte auf dieser Seite werden in den nächsten Tagen vervollständigt.

04.01.2021: Die Anmeldung für den nächsten Vollmond (24-Stunden Zoom) am 28. Januar ist in Vorbereitung.

Translate »